Banner

Das Promotionsprogramm bei der Jahrestagung der GfÖ

Im Rahmen von zwei Symposien auf der 41ten Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie in Oldenburg stellten die Doktoranden und Professoren des kooperativen Promotionsprogramms „Klimaplastischer Naturschutz“ gemeinsam ihre Ergebnisse vor.

Die Gesellschaft für Ökologie veranstaltet jedes Jahr eine Konferenz für seine Mitglieder und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Alljährlich werden die neuesten Ergebnisse aus der Wissenschaft in Form von themenspezifischen Symposien präsentiert. Dieses Jahr fand die Konferenz vom 5. bis zum 9. September 2011 in Oldenburg statt. Unter der Leitung von Pierre Ibisch, Vera Luthardt (Professoren an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde HNEE - FH) und Florian Jeltsch (Professor an der Universität Potsdam) wurden zwei Symposien veranstaltet, bei denen die Teilnehmer des Promotionsprogramms ihre Ergebnisse der letzten zwei Jahre präsentierten. Ergänzend nahmen Wissenschaftler der Nachwuchsforschergruppe „Regionale Anpassungsstrategie an den beschleunigten Klimawandel – Ökosystemare Dienstleistungen / Biodiversität“ der HNEE und anderer Projekte und Institutionen teil.


Beide Symposien beschäftigten sich mit dem Thema Biodiversität im Klimawandel und damit, welche Möglichkeiten der Naturschutz hat, um mit den heutigen und den zukünftigen Problemen des Klimawandels umzugehen. Unter dem Titel „Impacts of Environmental Change on Biodiversity: Scaling up from Individuals to Communities and Landscapes“ (Auswirkungen des Umweltwandels auf Biodiversität: Skalieren von Individuen zu Gemeinschaften und Landschaften) wurden in einem Symposium vor allem grundlegende Forschungsergebnisse präsentiert, während sich das zweite Symposium „Adaptive nature conservation under climate change“ (Klimaplastischer Naturschutz) vor allem mit der Anwendung von Forschungsergebnissen auf den Naturschutz beschäftigte.
Insgesamt lieferten alle Vorträge reichen Diskussionsstoff und viele Anregungen für alle Teilnehmer und Zuhörer. Die Veranstaltung war gleichermaßen ein Forum für alle Teilnehmer am Promotionsprogramm und eine Abschlussveranstaltung der augenblicklichen Doktoranden des Promotionsprogramms, die ihre Promotion in den nächsten Monaten fertig stellen werden.