Banner

Workshop des Kooperativen Promotionsprogramms „Klimaplastischer Naturschutz“ in der Internationalen Naturschutzakademie auf Vilm

Vom 7. bis 10.12.2010 zogen sich die Doktoranden und Professoren des Kooperativen Promotionsprogramms „Klimaplastischer Naturschutz“ in die Inernationale Naturschutzakademie auf der Insel Vilm bei Rügen für eine Klausurtagung zurück. Neben der Vorstellung der individuellen Promotionsarbeiten wurden allgemein konzeptionelle und organisatorische Punkte besprochen und diskutiert.

Die Insel Vilm gehört seit 1990 zu der Kernzone des Biosphärenrservats Südost-Rügen und beherbergt eine einmalige Vielfalt an Arten und Ökosystemen. Verschiedene Küstenformen auf kleinstem Raum und uralte Eichen und Buchenwälder bieten vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Bereits 1936 wurde die Insel als Naturschutzgebiet ausgewiesen und diente zwischenzeitlich als private Ferieninsel für den DDR Ministerrat. Heute werden die einstigen Ferienhäuser von Honecker und Co von dem Bundesamt für Naturschutz und der assoziierten Internationalen Naturschutzakademie genutzt. Über das ganze Jahr hinweg finden hier Seminare und Workshops statt.


Auch das kooperative Promotionsprogramm diskutierte seine Ergebnisse an diesem einzigartigen und für den Naturschutz bedeutsamen Ort. In einem eineinhalbtägigen Workshop tauschten sich die Doktoranden zunächst unter sich aus, inwiefern sich ihre Arbeiten in das Gesamtkonzept eines klimaplastischen Naturschutzes einbetten und was sie damit zur konkreten Anpassung an den beschleunigten Klimawandel leisten. In den folgenden beiden Tagen wurde der aktuelle Stand der einzelnen Promotionen vorgestellt und zusammen mit den Professoren diskutiert. Aus dem Workshop heraus entstand ein Bericht über das Konzept des Klimaplastischen Naturschutzes, das Promotionsprogramm sowie die einzelnen Promotionsthemen. Dieses Dokument kann hier heruntergeladen werden.
 

AnhangGröße
Promotionsprogramm Bericht.pdf7.96 MB